proO. Montage

Die pro O. Montag-Formate

Montag ist pro O. An diesem Tag finden erfahrungsgemäß weniger Veranstaltungen von Vereinen und Organisationen in Ottensheim statt. Da traditionell die Gemeinderatssitzungen in Ottensheim an einem Montag stattfinden, haben wir uns entschlossen, zu Wochenbeginn „Ottensheim“ zum Thema zu machen. Dazu treffen wir uns beinahe jede Woche im Gasthof zur Post, siehe die Termine im Sitzungskalender.

In offenen, für alle zugänglichen Treffen, mit verschiedenen inhaltlichen Schwerpunkten, versuchen parteipolitisch unabhängige Menschen ihr Umfeld mitzugestalten und durch Mitarbeit Verantwortung zu übernehmen. Um dies überschaubar und zielorientiert zu ermöglichen, bietet pro O. drei verschiedene „Sitzungsformate“ an.

pro O. – ThemenMontag An diesen Montagen sollen wichtige Themen genauer diskutiert werden. Dafür steht nur ein Thema im Mittelpunkt. Wir laden Gruppen ein, ihre Ideen und Themen vor- und zur Diskussion zu stellen. Aus diesen Abenden können Projekte entstehen, an deren Umsetzung in der Gemeinde gearbeitet werden soll. Es ist nicht notwendig, in einer Gemeinde bei allen Projekten mitzumachen, auch projektbezogenes Mitarbeiten ist möglich!

pro O. – Plenum Regelmäßiges Treffen mit offener Tagesordnung. Jede und Jeder ist eingeladen ihre, seine Ideen und Anliegen einzubringen, zu diskutieren und daraus Veränderungen, gemeinsame Projekte, Initiativen und Veranstaltungen für Ottensheim zu starten.

pro O. – Fraktion Jeweils am Montag vor einer Gemeinderatssitzung werden in der Fraktionssitzung die Tagesordnungspunkte der Gemeinderatssitzung diskutiert. Die orangen Gemeinderätinnen und Gemeinderäte bilden sich auf Basis der Amtsvorträge und der Diskussion mit den Anwesenden ihre Meinung zu den einzelnen Punkten der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung. In der Fraktionssitzung können Sie in der Diskussion mit den Gemeinderätinnen und Gemeinderäten der pro O. auf das Abstimmungsverhalten im Gemeinderat einwirken, mitbestimmen! Es gibt bei pro O. keinen Fraktionszwang, jede und jeder Gemeinderat bildet sich selbst seine Meinung und stimmt danach ab.